Annika Pilstl

annikapilstl webAnnika Pilstl besuchte 2000 bis 2004 die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und absolvierte als diplomierte Puppenspielerin/Darstellerin. Bei Horst Hawemann, Hartmut Lorenz, Jochen Menzel und Gyular Molnar erlernte sie das Handwerk der Puppen und Schauspielkunst.

Der Weg zum Theater bahnte sich bereits in ihrer Zeit als Erzieherin im heilpädagogischen Bereich. Sie war Spielleiterin einer Theatergruppe mit geistig behinderten Menschen. Dort machte sie die ersten grundlegenden Theatererfahrungen und entdeckte die Faszination für das Theater.

Annika Pilstl lebt und arbeitet seit drei Jahren als freischaffende Puppenspielerin im Raum Passau. Ihre derzeit sechs mobilen Stücke für Kinder- und Erwachsenenpublikum touren auf deutschen sowie internationalen Bühnen und Festivals. Das Lied der Grille erhielt 2015 den ersten Preis der bayerischen Kinder- und Jugendtheaterveranstalter als bestes Stück für das Grundschulalter.

2014 gründete und betrieb sie das Puppentheater in der Scheune, eine feste Spielstätte für Puppentheater in Passau. Vor ihrer Rückkehr mit Mann und zwei Kindern nach Bayern, war Annika Pilstl 10 Jahre lang Ensemblemitglied des Theater Waidspeicher in Erfurt. Dort war sie in über 30 Inszenierungen besetzt, unter anderem in Tim Thaler, Faust, Kafka & Amerika, Drei Schwestern, Tod in Venedig, Peter Pan, Ring des Nibelungen...

In ständig wechselnden Spielerkonstellationen und in Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Regisseuren und Ausstattern erlebte sie eine große Bandbreite des Genres und konnte viel Spielpraxis und Erfahrung gewinnen. Diese Erkenntnisse nutzt sie bei der Entwicklung neuer Inszenierungen sowie als Workshop- und Fortbildungsleiterin.

In ihren eigenen Arbeiten ist sie immer auf der Suche nach den zwischenmenschlichen Beziehungen und dem emotionalen Gehalt der Geschichten und nach der Bedeutung für jeden Einzelnen.


Dorothee Carls

carlsDie diplomierte Puppenspielerin, Absolventin der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch „ Berlin, Dorothee Carls arbeitet freischaffend mit unterschiedlichem Material und im Zusammenspiel mit wechselnden Spielpartnern immer auf der Suche nach den Erzähl- und Ausdrucksmöglichkeiten ihres Genres. Die sinnliche Aneignung der Welt durch Material- und Puppentheater und die Verlebendigung von Puppen ist ihr Interesse und Faszination.

Zusammen mit Michael Hatzius (die Echse) gründete sie noch während ihres gemeinsamen Studiums 2004 ihre freie Gruppe „Theater Urknall“. In dieser Konstellation entwickeln sie durch Improvisation selbst Spielvorlagen, wie z.B. in der gemeinsamen Arbeit mit dem ostberliner Puppenspieler Hans Krüger (Theater Zinnober) die Inszenierung „Von Amtswegen oder 5 Tage hat die Woche „, 2004.

Ihre bisherigen Kinderstücke sind auf Grundlage von Märchen entstanden:

  • Drei Schweine, 2015, Mehr als Regie: Hans Krüger, Künstlerische Mitarbeit: Gyula Molnàr.
  • Der Froschkönig oder der Eiserne Heinrich, 2009, Regie: Melanie Sowa.
  • Rumpelstilzchen xy-ungelöst, 2006, Regie: Wieland Jagodginski.

Als „die exen“ spielt sie mit Annika Pilstl:

  • Unterwegs, 2015, Regie: Ania Michaelis, eine Inszenierung für Kinder ab 2 Jahren;
  • Das Hässliche Entlein, 2015, Regie: Tristan Vogt.
  • Die Geierwally“, 2011, Regie: Friederike Krahl.

Gemeinsam mit Gyula Molnàr und Gundula Hoffmann entwickelte sie 2011 ihr Objekttheater- Solo: Einer von Christine Nöstlinger.

Sie gastiert mit ihren Produktionen auf internationalen Festivals wie u.a. 2016 auf der FIDENA in Bochum, 2015 in Nürnberg/Erlangen/Fürth sowie in Frankreich/Reims auf dem Meli-Môme-Fetsival und auf dem dänischen Caravan-Festival. Mehrfach wurden ihre Produktionen gefördert durch den Berliner Senat, den Fonds Darstellende Künste und den Kulturfonds Bayern.

Neben dem eigenen Spiel führt Carls auch Regie, wie 2014 Der Maulwurf Grabowski am Puppentheater Zwickau, und gibt Workshops wie z.B. zu den Grundlagen der Animation im Figurentheater.

An Puppentheatern fest engagiert war sie von 2006-2009 am Theater Waidspeicher e.V. in Erfurt und 2009-2014 am Theater Junge Generation in Dresden.